Pro 10 Pioniere


Delta  Systems                                Die Story der Delta RC-Cars aus der Pro 10 Sicht.
Die Edelschmiede

Delta wird geführt von dem Brüderpaar Campbell. Ken ist der Kaufmann und sein Bruder Bill der geniale Techniker. Die Qualität und Performance der Delta RC-Cars ist legendär.

1968 entsteht das erste kommerzielle Modellauto. Der Delta GTX wurde mit einem       7 ccm (K&B .40) Motor betrieben, hatte Einzelradaufhängung, Federung und eine Scheibenbremse. 
1969 wir der Hubraum der Verbrenner RC-Cars auf 3,5 ccm begrenzt und es entsteht das Dash-Auto. Es besitzt ein solides, starres Heck und eine gefederte Vorderachse. Dieses Prinzip der einfachen gefederten Vorderachse ist noch heute in den meisten 1:10 + 1:12 Pancars zu finden.

Delta Dash-II

1971 erscheint das „J“ Auto mit der gleichen Konfiguration, aber mit einem schmaleren Chassis, für die immer populärer werdende Formel-Klasse.
1973 kommt Art Carbonell zu Delta und startet in den nächsten Jahren seine unglaubliche Siegesserie. In der Rennszene mit 1:8 RC-Cars ist man ganz vorne dabei.
1980 erscheint das erste Elektro Auto: der 1:18 Pocket Rocket.

Delta Pocket Rocket 

1980 Erster 1:12: der Delta Phaser ist ein Umbausatz für den Associated RC12E.

 

1982 wird Arturo Carbonell mit dem DELTA Super J  1:8 Weltmeister und siegt auch noch in diesem Jahr bei der Weltmeisterschaft in der Klasse 1:12 Modified mit dem Delta Super Phaser. Dieses Auto ist wohl das erste RC-Car mit T-Bar und einem Chassis-Layout mit eingelassenen Akkus.

         
DELTA Super J                                                  
            Delta Super Phaser

Eine revolutionäre, gefederte Vorderachse für den Super Phaser kann sich im Rennen nicht durchsetzen.

Delta brachte den ersten Profi-Lader mit Delta Peak Abschaltung und den ersten elektronischen MOSFet Regler (im roten Gehäuse), dann der erste programmierbare Regler und schließlich den ersten Fahrtenregler mit "Tastatur" her raus. Der Entwickler Kevin Orton machte sich später selbstständig und gründete Tekin Electronics!
1986 gibt es Hinweise auf ein erstes Auto in 1:10. Das mir aber leider nicht bekannt ist.

   

Delta Villain                                                                Delta Spyder 

1988 erscheint der Delta Villain 1:10, der technisch vom Spyder 1:12 abgeleitet wurde. Optional für dieses Chassis gab es eine gefederte Vordachse, die dem großen Bruder, dem Delta Eagle 1:8, entliehen wurde.

 
Vordachse Delta Eagle                                          Vordachse Delta Villain

1988 verlässt Art Carbonell Delta und startet bei den 1:10 Pancars mit seinem eigenen Projekt: Vicfor.
1990 kommt der Delta Super Villain 1:10 heraus. Der wiederum der große Bruder des Delta Super Spyder 1:12 war. Die technische Innovation war an Stelle des T-Bar eine Drehstab/Kippmechanik.

 
Delta Super Villain                                
             Drehstab/Kippmechanik

Delta stellte schon immer viele Teile auch für andere Marken her und so ist es wohl nicht verwunderlich, das die 1:10 McAllister-Modelle dem Villain sehr ähnlich waren.

1991 hat Delta die Produktion der elektro Pancars eingestellt.

Bill Campbell stirbt Anfang der 90er Jahre und die technischen Innovationen der Firma Delta bleiben aus. Delta schafft bei den 1:8 Verbrenner Modellen nicht sich im Markt der Anbieter für 4WD Suspension Cars durch zu setzen und verlagert sein Sortiment mehr und mehr auf Zurüstteile für andere RC-Marken. So wird zum Beispiel der Delta-Dämpfer noch viele Jahre bei den 1:12er benutzt.

Angeblich existiert die Firma noch: Delta Manufacturing Inc, 27 RACE CAR CT RR 2, Lorimor, IA, USA

Für sachdinliche Hinweise, Ergänzungen oder Tipps bin ich jeder Zeit dankbar!


  Arturo Carbonell
Delta  PRO10-Museum 

1986    Probe

1988     Villian

1988     Villian Pro

1990     Super Villian